Rezension Die Königin der Schatten von Erika Johansen

Allgemeines

IMG_20170410_162906_801.jpg

Titel: Die Königin der Schatten (Teil 1)
Autor: Erika Johansen
Verlag: Heyne
Format: Broschiert
Seitenzahl: 544
Preis: 14,99
ISBN: 978-3-453-31586-0

Inhalt

Neunzehn Jahre lang führte die junge Prinzessin Kelsea Glynn ein abgeschiedenes Leben in der Obhut ihrer Pflegeeltern. Nun ist der Tag gekommen, an dem sie von der Leibwache ihrer verstorbenen Mutter an den Königshof zurückeskortiert wird, um die Herrschaft über das magische Königreich Tearling anzutreten. Doch Tearling ist ein armes Land, ständig bedroht von seinem mächtigen Nachbarn Mortmesne. Um ihre Herrschaft zu sichern, schloss Kelseas Mutter einst einen verhängnisvollen Pakt. Einen Pakt, dessen Konsequenzen Kelsea nun zu spüren bekommt, denn es trachtet ihr nicht nur die Rote Königin von Mortmesne nach dem Leben, auch ihr Hofstaat, schlimmer noch, ihr eigenes Volk misstraut ihr. Nur wenn sie einen Weg zu ihrem magischen Erbe findet, kann Kelsea ihre Untertanen vor Mortmesne schützen. Falls sie lange genug auf dem Thron sitzt. Falls sie lange genug überlebt . .

Rezension

Bevor ich mit der Rezi anfange, nochmal ein riesen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Ich bin auf das Buch aufmerksam geworden, weil ich es bei Instagram gesehen hatte. Als ich dann bemerkt habe, dass Emma Watson es richtig gut fand, musste ich es einfach haben. Das Buch ist in der er/sie-Perspektive geschrieben. Und obwohl ich die ich-Perspektive lieber mag, hatte ich keine Probleme in das Buch reizunkommen. Am Anfang hatte ich ein paar Schwierigkeiten mit den Figuren und habe sie oft verwechselt, aber das hat sich schnell gelegt. Die Hauptprotagonistin, Kelsea, war mir gleich symphatisch und aufgrund so vieler Geheimnisse wollte ich immer weiterlesen. Der Schreibstil war im großem und ganzem auch verständlich. Nur manchmal musste ich einen Satz nochmal lesen um ihn zu kapieren. Das Buch ist außerdem in mehreren Sichten geschrieben. Mir kamen bestimmte Sichten etwas unnötig vor, aber oft war es intressant aus Sicht der „Bösen“ einen Abschnitt zu lesen. Leider waren mir die Kapitel viel zu lang. Außerdem hat mir die Spannung fast das ganze Buch über gefehlt. Am Ende wurde es dann schon spannender, aber ich hatte halt nicht das Gefühl, dass ich unbedingt weiterlesen muss weil es so spannend ist.

Fazit

Die Grundgeschichte gefällt mir wirklich gut, aber man hätte noch etwas mehr Spannung rausholen können. Ich freue mich aber denoch auf die Folgebände und bin guter Dinge, dass diese besser werden. 3/5 Sterne gibt’s von mir für dieses Buch.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s